Engineer to Order

Bei dem Fertigungsprinzip Engineer to Order wird direkt nach dem Eingang eines Kundenauftrags der Entwicklungs- und Konstruktionsprozess ausgelöst. Die Entwicklung ist teilweise prognosegetrieben, teilweise auftragsgetrieben. Die Bereiche Konstruktion, Beschaffung, Produktion, Endmontage und Distribution sind bei Engineer to Order in der Regel auftragsgetrieben. Dieses Fertigungsprinzip eignet sich vor allem für kundenindividuelle Produkte. Der Standardisierungsgrad ist durch die individuelle Fertigung am geringsten.

Geschäftsprozess

No Image

Produkt konstruieren

Durch den User kann direkt im Browser ein Werkstück konstruiert werden. Durch den Kunden werden dabei Material, Oberfläche, Form, Größe, u.v.m. bestimmt. 

No Image

Machbarkeit prüfen

 

Mit Hilfe einer integrierten Rule Engine wird eine sofortige Machbarkeitsprüfung durchgeführt. Falls es einen Konflikt gibt, wird ein Warnungshinweis angezeigt.

No Image

Konditionen kalkulieren

 

Es erfolgt eine sehr präzise Preiskalkulation in Abhängigkeit aller relevanten Faktoren wie z.B. Materialkosten, Maschineneinsatz, Zusatzarbeiten und viele mehr.

No Image

Produkt bestellen

 

Mit Hilfe des Guided Selling Prozesses wird das Bestellen des Produktes effektiv unterstützt.

No Image

Produkt fertigen

 

Durch Schnittstellen zu unterschiedlichen Datenbanken und der automatischen Generierung des Maschinencodes kann direkt die Produktion gestartet werden. 

No Image

Produkt liefern

Im Anschluss an die Fertigung wird das Produkt verpackt und an den Kunden versendet.